Navigation

Kleinformate

Ein Schimmelhengst im Verschlag und zwei weitere Pferde

  • Johann Erdmann Gottlieb Prestel (1804-1885)
  • 1837
  • Ölhaltige Malerei auf Pappe, H.: 16,3 cm; B.: 23,1 cm; T.: 0,15 cm
  • hmf.Pr516
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Das Kleinformat stellt drei Pferde im Freien dar, wobei ein Schimmelhengst den Mittelpunkt der Komposition bildet. Zwei rotbraune, weitere Pferde recken ihren Kopf über einen Bretterzaum, um den Hengst anzusehen. Die unter sommerlich hellem Licht liegende, atmosphärisch dichte Szene ist in sehr zügig gesetzten Pinselstrichen ausgeführt.

Der Schimmel bildet gemeinsam mit vier weiteren Pferde- und Wilddarstellungen im Prehn’schen Kabinett eine kleine Gruppe thematisch verwandter Werke, die eine gleiche Maltechnik aufweisen und allesamt um 1837/38 entstanden sind. Hierbei richtete der Künstler Prestel sein Interesse vor allem auf studienhaft-minutiöse Tierdarstellungen, während er ansonsten meist narrativ ausgeschmückte Ausritte und Ausfahrten malte. Die Prestel-Bilder wurden wohl bald nach ihrer Entstehung von Friedrich Prehn erworben und 1842 der Stadt Frankfurt geschenkt.

(Gerhard Kölsch, Kurzfassung: Sina Bergmann)