Navigation

Kleinformate

Brustbild eines bärtigen Mannes mit Turban

  • Johann Andreas Benjamin Nothnagel
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 14,5 cm; B.: 10,9 cm; T.: 0,8 cm
  • hmf.Pr666
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Das Bildchen zeigt einen vollbärtigen Mann vor hellem Hintergrund. . Er trägt einen goldfarbenen Brustharnisch mit silbrig-glänzendem Halsrand und ebensolchen Buckeln, darüber einen weiten, karminroten Mantel oder Umhang. Sein Kopf ist mit einem grün-weiß gestreiften Turban mit Federagraffe geschmückt. Die gesamte Darstellung wird von einen gemalten, ovalen und in Dunkelbraun abgesetzten Rahmen umfasst.

Die nach der Phantasie gebildete Darstellung des orientalisch aufgeputzten Mannes war bei zeitgenössischen Sammlern ausgesprochen beliebt. Hauptvertreter dieser an niederländischen Vorbildern orientierten Charakterköpfe oder „tronies“ war in Frankfurt Johann Georg Trautmann, von dem zahlreiche gemalte, gezeichnete und radierte Beispiele hierfür überliefert sind. Nothnagel beschäftigte sich intensiv mit den orientalischen Charakterköpfen Trautmanns, wie seine 1764 entstandene Radierung Großer Türke mit langem Bart bezeugt, die weitgehend auf einem Gemälde Trautmanns beruht. Zu dem besprochenen Gemälde Pr666 ließ sich bislang weder eine verwandte Komposition unter weiteren Werken Nothnagels, noch ein fremdes Vorbild ausfindig machen.

(Gerhard Kölsch; Kurzfassung: Sina Bergmann)