Navigation

Kleinformate

Abraham bewirtet die drei Engel

  • Johann Georg Schütz (?)
  • wohl um 1770/75
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 13,2 cm; B.: 16,9 cm; T.: 0,6 cm
  • hmf.Pr762
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Das Gemälde illustriert die Geschichte von Abraham und den drei Engeln nach dem 1. Buch Mose (Gen 18, 1–15): Zu Abraham, dem Erzvater des jüdischen Volkes, traten eines Tages drei Männer. Abraham begrüßte sie in Dankbarkeit, nahm sie im Baumschatten gastlich auf und bewirtete sie reich. Die Männer, eigentlich Engel, erkundigten sich nach Sarah, Abrahams Gattin, und sagten ihr die Geburt eines Sohnes vorher. Die hoch betagte Frau lachte zunächst darüber, gebar jedoch ein Jahr später Isaak.

Pr762 platziert die Episode vor leicht angedeutetem Landschaftsausblick rechts und unter hohen Bäumen, in deren Schatten die Männer – ohne Engelsflügel, doch mit einem Wanderstab als Attribut – auf einer Holzbank rasten. Der alte, bärtige Abraham, mit Turban und Schärpe orientalisierend gekleidet, tritt an sie heran und stellt eine Schüssel mit Speise auf den bereits gedeckten Tisch. Links steht etwas abseits ein pittoreskes, schon leicht verfallenes Holzhaus, aus dessen kaum geöffneter Tür eine alte Frau, Sarah, verschämt zu der Gruppe im Freien blickt.

Die Ausgestaltung der Szene entspricht, wie gezeigt, der alttestamentarischen Überlieferung in vielen Details, folgt aber gleichermaßen der tradierten neuzeitlichen Ikonographie der Abrahams-Geschichte.

(Gerhard Kölsch; Kurzfassung: Sina Bergmann)