Navigation

Miniaturkabinett

20. Abteilung

Winterlandschaft

  • unbekannt, flämisch
  • um 1600
  • Ölhaltige Malerei auf Kupfer, H.: 16 cm; B.: 21 cm; T.: ca. 0,9 mm
  • hmf.Pr720
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Das kleine Winterbild zeigt eine verschneite Kanallandschaft mit Häusern und Schlittschuhläufern unter einem trüben, grauverhangenen Himmel. Ein mächtiger Baum begrenzt die Komposition nach links. Auf der schneebedeckten Bodenzone im Vordergrund stehen unter ihm sechs Figuren. Unter den bäuerlich oder ländlich wirkenden Personen befindet sich auch ein etwas edler gekleidetes Paar: Beide tragen weiße Halskrausen, sie dazu eine schwarze Heuke über einem roten Kleid, er einen umgeworfenen kurzen Mantel und einen hohen Hut mit weiter Krempe. Auf der zugefrorenen Fläche sehen wir das übliche fröhliche Treiben: Paare gehen vorsichtig über das rutschige Eis, Schlittschuhläufer binden sich die Schuhe zu, gleiten mit schwungvollen Ausfallschritten vorwärts und purzeln rücklings auf den Hosenboden. Das sehr fein und versiert gemalte Bildchen besticht durch die Kombination von realistisch beobachteten Details – wie dem klaren, weiten Blick an einem frostigen Wintertag, den genau beobachteten Uferbefestigungen oder den Spiegelungen auf dem Eis.

Ikonographisch zählt diese Winterlandschaft zu den reinen „Eisvergnügen“, bei denen die Darstellung jahreszeitlicher Arbeiten ausgeklammert wird. Die Komposition von Pr720 entspricht noch ganz den frühen flämischen Landschaften, wie der hohe Horizont, die farblichen Akzente und der bühnenartige Aufbau bezeugen.

(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)