Navigation

Miniaturkabinett

20. Abteilung

Bildnis eines Knaben

  • unbekannt. deutsch
  • Ende 18. Jh./ 1. Viertel 19. Jh.
  • Ölhaltige Malerei auf Laubholz, Runde Holztafel Ø: 8,4 cm; T.: 0,55 cm
  • hmf.Pr777
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Der Knabe hat dem Betrachter leicht den Rücken zugekehrt und blickt diesen mit gewendetem Kopf über die Schulter zurück an. Das jugendliche Gesicht mit den stark geröteten Wangen wird dabei von den überaus großen Augen dominiert. Frisur und Kleidung lassen sich grob in das ausgehende 18. und das beginnende 19. Jahrhundert datieren.
Die gewölbte Bildseite des Trägers und die zweifache Lackschicht unter der Grundierung weisen Pr777 als kunsthandwerkliches Stück, nämlich als den bemalten Deckel einer Lackdose aus. Dosen aus Holz oder Pappmaché, die nach dem mehrfachen Lackieren, Schleifen und Polieren von Künstlerhand bemalt wurden, hatten in der zweiten Hälfte des 18. und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Hochkonjunktur. Zumeist handelt es sich um Schnupftabakdosen, die Motive wurden häufig nach Kupferstichreproduktionen der großen Meister ausgeführt, es gab aber auch individuelle Porträts als Deckelbild.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)