Navigation

Miniaturkabinett

6. Abteilung

Verkündigung an Maria

  • Flämisch
  • 17. Jh.
  • Kupfer
  • hmf.Pr773
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die Verkündigungsszene (Lk 1,26–38) spielt in einem nur durch ein Himmelbett und ein Betpult angedeuteten Innenraum. Als Symbol für die Reinheit Mariens dient die weiße Lilie, darüber hinaus trägt sie auch ein weißes Gewand. Zudem findet sich ein weißes Tuch im Nähkorb neben dem Betschemel als Zeichen ihrer Keuschheit. Im Laufe der Entwicklung des Bildmotivs in der Kunst tritt der Erzengel Gabriel immer dynamischer in die Komposition ein. Im Prehn’schen Bild schwebt er zwar schon mit wehenden Gewändern auf einer Wolke heran, die Bewegung wirkt aber aufgrund der nur mäßigen malerischen Qualität sehr steif. Hinsichtlich der Physiognomien und der Farbigkeit können Ähnlichkeiten zu Arbeiten des in Antwerpen tätigen Hendrik van Balen d. J. (1623–1661) festgestellt werden. Die Parallelen reichen aber nicht aus, um Pr773 der Van-Balen-Werkstatt zuzuschreiben.