Navigation

Miniaturkabinett

6. Abteilung

Kleine Landschaft mit Felsenbogen

  • Deutsch, gleiche Hand wie Pr507 u. Pr571
  • 18. Jahrhundert
  • Ölhaltige Malerei auf hellem Hadernpapier, auf Nadelholz, Papier: H.: 5,9 cm; B.: 9,7 cm; T.: 0,05 cm
  • hmf.Pr203
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Das Motiv des Felsbogens („Arco Naturale“) findet sich bereits in der frühen flämischen Landschaftsmalerei. Dort dient die phantastische und urwüchsige Kulisse zumeist zur Veranschaulichung der Einsamkeit, in die sich Eremiten und Büßer zurückgezogen haben. In der Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts kann das Felstor zum dominanten Bildmittelpunkt werden und charakterisiert die südliche Landschaft mit bäuerlicher Staffage. Pr203 hat sein eigentliches Gegenstück in der 16. Abteilung und kann mit diesem möglicherweise der Nürnberger Landschaftsmalerei im 18. Jahrhundert zugeordnet werden.
Die Schwächen des unbekannten Malers zeigen sich sowohl in der groben Gestaltung der Felsen, als auch in der perspektivischen Verzeichnung: Der grasbewachsene Boden der Ruine rechts scheint leicht anzusteigen, während der Ausblick durch den Felsbogen ein Abfallen der Landschaft nahelegt.