Navigation

Miniaturkabinett

6. Abteilung

Merkur übergibt Bacchus den Nymphen von Nysa

  • Deutsch
  • 2. Hälfte 18. Jh.
  • Malpappe
  • hmf.Pr257
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
In einer idealen, südlichen Landschaft spielt sich eine Szene aus der antiken Mythologie ab: Merkur, kenntlich an seinen Flügelschuhen und dem geflügelten Helm, trägt einen Säugling auf den Armen und übergibt ihn fünf Frauen. Es handelt sich um den kleinen Bacchus (Gott des Weines), der von den Nymphen in Nysa aufgezogen werden soll. Seine Mutter Semele, Geliebte des Zeus, war von dessen Ehefrau Hera durch eine List getötet worden. Der Göttervater selbst kümmerte sich um die Patinnen seines Sohnes – im Bild ist er in Gestalt des Adlers mit dem Blitzbündel zu Füßen Merkurs anwesend. Der Künstler des qualitativ sehr mittelmäßigen Bildes konnte bislang nicht benannt werden. Seine Nymphen wirken sehr bäuerlich durch die Kuh in ihrer Mitte, die in keiner anderen Darstellung dieses Themas vorkommt. Zudem hat er vergessen der Frau hinter der Kuh Beine zu malen.