Navigation

Miniaturkabinett

6. Abteilung

Latona verwandelt die lykischen Bauern in Frösche

  • unbekannt
  • 1. Hälfte 17. Jh.
  • Eiche
  • hmf.Pr101
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Dargestellt ist eine der zahlreichen Verwandlungsgeschichten aus den Metamorphosen des Ovid (6. Buch, Vers 315–384): Auf der Flucht vor der eifersüchtigen Göttergattin Juno irrt Latona, die Geliebte des Jupiter, mit ihren Zwillingen Apoll und Diana durch Lykien. Als sie schließlich erschöpf einen kleinen See erreicht, verwehren ihr die Bauern, die hier gerade Ruten von Weiden und Schilf schneiden, zu trinken. Sie äußern Drohungen und Schmähreden und wirbeln zu guter Letzt mit Händen und Füßen den Schlamm vom Grund auf, so dass das Wasser trüb wird und nicht mehr trinkbar ist. Erzürnt verflucht daraufhin Latona die boshaften Bauern dazu, auf ewig in diesem Tümpel zu leben und verwandelt sie in Frösche. Auch in ihrer neuen Gestalt ist deren Lästern und Schimpfen als Quaken weithin zu hören.