Navigation

Miniaturkabinett

6. Abteilung

Hl. Joseph

  • Geertgen tot Sint Jans (um 1455/65–um 1485/95)
  • Eiche
  • hmf.Pr071
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Bei diesem Holztäfelchen handelt es sich um ein Fragment aus einem großen Flügelaltar, der sich heute auf der Prager Burg befindet. Er wird dem niederländischen Maler Geertgen tot Sint Jans aus Haarlem zugeschrieben und zeigt die Anbetung des Jesuskindes durch die Hirten. Im Hintergrund am linken Rand der Mittelszene befand sich die Darstellung des hl. Joseph, der demütig seine Mütze in Händen hält und das Geschehen beobachtet. Sie wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt herausgelöst und kam als eigenständiges Bild in die Sammlung Prehns. Seit den 1930er Jahren galt das Bildchen als Fälschung des 19. Jahrhunderts, da man den ursprünglichen Zusammenhang nicht mehr kannte. Erst 2008 wurde der hl. Joseph als Arbeit Geertgens „wiederentdeckt“ und die Zugehörigkeit zum Prager Altar festgestellt.