Navigation

Miniaturkabinett

6. Abteilung

Römische Gebäude

  • unbekannt
  • 1. Hälfte 17. Jh.
  • Kupfer
  • hmf.Pr121
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Das kleine Architekturstück in Vierpassform zeigt den Blick auf antike und barocke Gebäude. Es stellt keine reale Ansicht der Stadt Rom dar, sondern ist ein „Pasticcio“ aus allgemeinen und bekannten Bauwerken der Stadt. Links sehen wir die Trajanssäule. Mit der Kuppel soll augenscheinlich St. Peter zitiert werden. Das Gebäude am rechten Bildrand erinnert entfernt an den Konservatorenpalast, der eine entsprechende Balustrade aufweist und mit drei Türmchen geziert ist. Bartholomäus van Bassen (1590/95–1652), der bislang als Autor des kleinen Werkes galt, war Architekt in Den Haag und seit 1624 Mitglied der Malergilde ebendort. Er schuf vor allem Kircheninterieurs und architektonische Innenprospekte (vgl. in der 23. Abteilung). Außenansichten und Prospekte der Stadt Rom sind nicht sein Metier. Seine Urheberschaft kann auch aufgrund der Malweise ausgeschlossen werden.