Navigation

Miniaturkabinett

32. Abteilung

Walgegend mit hölzernem Steg und zwei Baumstümpfen

  • unbekannt, Kopie nach Roelant Savery (ca. 1578-1639)
  • nach 1612
  • Ölhaltige Malerei und Temperafarben auf Pergament, auf eine Laubholztafel aufgezogen, H.: ca. 7,7 cm; B.: ca. 12,2 cm; T.: ca. 0,05 cm
  • hmf.Pr754
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Das kleine Landschaftsbildchen verfügt sowohl über eine spannungsreiche Licht- und Schattengestaltung, als auch über eine durchdachte Raumkomposition. Im Mittelpunkt des Gemäldes stehen eine Holzbrücke und zwei sonnenbeschienene Baumstümpfe. Hier kreuzen sich auch die beiden raumerschließenden Diagonalen: aus dem Waldgelände fließt von rechts ein Bach in die linke untere Bildhälfte herab, während ein Weg aus der rechten unteren Ecke über den Steg in die ferne Lichtung führt. Dor sitzt ein Bettler (?) am Wegesrand, der einen Eseltreiber mit der ausgestreckten Hand um etwas bittet.
Der anspruchsvollen Komposition steht eine bescheidene malerische Qualität entgegen, die eine graphische Vorlage für Pr754 vermuten lässt. Tatsächlich handelt es sich hier um eine genaue, aber etwa um die Hälfte verkleinerte Kopie nach einem Kupferstich nach Roelant Savery (ca. 1578–1639). Es ist das vierte Blatt aus einer sechsteiligen Folge mit Ansichten aus Tirol, die vornehmlich von Aegidius Sadeler (ca. 1570–1629) gestochen wurden. Da unser Blatt sein Kürzel nur als Herausgeber führt, könnte auch ein Assistent, etwa Isaac Major (um 1576 – um 1645) den Kupferstich ausgeführt haben. Es handelt sich bei Pr754 nicht um dieselbe Kopistenhand wie bei den anderen Landschaftsbildchen nach Graphiken von Isaak Major oder Aegidius Sadeler im Prehn’schen Kabinett (Pr130, Pr848, Pr835), wie unschwer am Blattschlag zu erkennen ist.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)