Navigation

Miniaturkabinett

32. Abteilung

Felsgrotte mit orientalischer Staffage

  • unbekannt, deutsch (Nürnberg?)
  • 18. Jahrhundert
  • Ölhaltige Malerei auf Laubholz, H.: 10,5 cm; B.: 15,0 cm; T.: 0,6 cm
  • hmf.Pr376
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Das Gemälde gibt eine große Felsenhöhle nach der Phantasie wieder, deren Boden von einem Wasserlauf ausgefüllt wird. Im Mittelgrund des Bildes sitzt links eine orientalisch gekleidete Figur im warmen Sonnenlicht auf der Treppe. Zwei weitere Soldaten lehnen am Geländer der Brückenruine. Die Komposition wird rechts von einem Strebepfeiler begrenzt, an dessen Fuß ein Reiter mit seinem Begleiter um die Ecke biegen.

Als Vorbilder für Pr376 können Arbeiten von Charles Cornelisz. de Hooch (um 1600–1638) gedient haben. Die Staffage besteht jedoch nicht, wie vielfach auf Grottendarstellungen der Niederländer, aus Nymphen, sondern aus orientalischen Soldaten und Reisenden. Diese bevölkern auch die Höhlendarstellungen Willem Bemmels (1630–1708) und seines Kreises. Zudem zeichnen sich diese durch eine ähnlich scharfe Licht-Schatten-Akzentuierung aus. Aus diesem Grund könnte der Suchstrang zur Einordnung des Prehn’schen Gemäldes nach Nürnberg führen.

(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)