Navigation

Miniaturkabinett

27. Abteilung

Porträt einer jungen Dame

  • unbekannt
  • 1649 (?)
  • Ölhaltige Malerei auf silberfarbenem Metall, H.: 4,2 cm; B.: 3,6 cm; T.:ca. 0,7mm
  • hmf.Pr177
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die junge Frau trägt ein gelbliches Kleid mit doppelt gelegtem Kragen aus feinstem Stoff und einer dekorativen Bandschleife vor der Brust. Die großen hängenden Perlenohrringe, die seit dem Wegfall der steifen Halskrausen in Mode gekommen waren, kombiniert die Dame mit einer gezackten Halskette aus dunklem Metall. Das jugendliche Gesicht mit dem spitzen Kinn wirkt durch die geröteten Wangen und den kräftig roten Mund lebhaft. Die nicht gleich ausgerichteten Pupillen bewirken, dass ihr Blick ein wenig versonnen am Betrachter vorbeigeht. Anhand des Kostüms und der Haartracht ist das Bildchen in die Mitte des 17. Jahrhunderts zu datieren. Während die Frisur bereits in den 1640er Jahren sehr verbreitet ist, könnte das freiliegende Dekolletee auf eine etwas spätere Entstehungszeit hindeuten. Diese Einordnung steht im Einklang mit der nicht authentischen Datierung „1649“ oben rechts.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)

application/pdf Weitere Informationen (PDF 170 KB)