Navigation

Miniaturkabinett

21. Abteilung

Flussprospekt mit hölzerner Brücke

  • unbekannt, deutsch
  • 18. Jahrhundert
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 10,5 cm; B.: 16,4 cm; T.: 0,8 cm
  • hmf.Pr341
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Die beiden Landschaften, die sich durch einen naiv-volkstümlichem Charme auszeichnen, sind in bildparallelen Schichten aufgebaut: Einer mit vielen Figuren belebten Uferzone im Vordergrund folgt der Flusslauf und dahinter das jenseitige Ufer. Dieses ist mit einer Vielzahl an Gebäuden mit Türmen, wie Burgen, Festungen, Kirchen und Klöstern bebaut. Als markantes, Vorder- und Hintergrund verbindendes Motiv verläuft auf Pr341eine Holzbrücke über den Fluss. Hinter dem Brückengeländer ist neben Passanten auch ein Planwagen oder das Zelt eines Händlers zu sehen. Die Brückenmitte wird durch eine große Kreuzigungsgruppe und eine Statue – vermutlich des hl. Nepomuk – markiert. Das entsprechende, aber weniger markante und monumentale Gebäude auf Pr342 ist ein hölzernes Bootshaus, das im Fluss liegt.

Die bildparallelen Kompositionen lassen  an Veduten realer Orte denken. Die eher phantastisch anmutenden Bauwerke und die wenig natürlich wirkende landschaftliche Umgebung sprechen jedoch gegen die Darstellung konkreter Plätze. Auch Stichvorlagen, die dem vermutlich im deutschsprachigen Raum im 18. Jahrhundert anzusiedelnden Maler vorgelegen haben könnten, ließen sich bislang nicht eruieren.

(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)