Navigation

Miniaturkabinett

21. Abteilung

Die Ruhe auf der Flucht

  • Hendrik Goltzius (1558-1617), Kopie
  • nach 1587/91
  • Ölhaltige Malerei auf Laubholz, H.: 20,6 cm; B.: 16,3 cm; T.: 0,6 cm
  • hmf.Pr092
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Maria sitzt in zartrotem Gewand und blauem Mantel auf dem dunklen Erdboden am Fuß einer steinigen, baumbestandenen Böschung, die vom rechten Bildrand angeschnitten wird. In ihrer rechten Armbeuge trägt sie das nackte Jesuskind, das dicke grüne Trauben vor ihrer Brust in die Höhe hält. Links öffnet sich ein Landschaftsausschnitt mit einem Blick in bewaldete und bergige Ferne; im Mittelgrund ist hier Josef beim Esel abgebildet, der diesem eine Decke auflegt.
Vorlage für Pr92 ist ein Kupferstich, der vermutlich im Atelier des Hendrik Goltzius in Harlem zwischen 1587 und 1591 entstand. Dieser Stich ist eine Synthese aus den zwei Zeichnungen der Ruhe auf der Flucht von Goltzius, die er als Vorlage für einen 1589 gefertigten Stich von Jacob Matham produzierte. Diese zwei Zeichnungen sind wiederum Auseinandersetzungen mit Federico Baroccis (1535–1612) Madonna della Scodella von 1573. Ob die auffallend pastellfarbige Umsetzung von Mariens Kleid in der Prehn’schen Gemäldekopie die zarte und duftige Farbigkeit Baroccis imitieren soll, dessen Madonna della Scodella tatsächlich ebenfalls ein rosafarbenes Kleid trägt, muss dahingestellt bleiben. Die Dominanz der ansonsten kühlen Blau- und Grüntöne von Marias Mantel und der Landschaft wären jedenfalls nicht charakteristisch für seine Malweise, und ebenso wenig die stark hervorgehobene Sichtbarkeit der Unterzeichnung in Pr92.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)

application/pdf Weitere Informationen (PDF 173.71 KB)