Navigation

Miniaturkabinett

28. Abteilung

Südliche Felsenlandschaft

  • unbekannt, holländisch
  • Ende 17./ Anfang 18. Jahrhundert (?)
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche (?), H.: 9,1 cm; B.: 8,2 cm; T.: 0,5 cm
  • hmf.Pr808
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Der Landschaftsausschnitt zeigt hinter einem kleinen Bachlauf einen mächtigen Berghang mit kurioser eckiger Felsausbildung. Der Fernblick nach links endet an einem niedrigen Höhenzug, vor dem sich die dunstige Silhouette einer Stadt abzeichnet. Blauer Himmel mit Schönwetterwolken wölbt sich über dieser in warmes südliches Licht getauchten Landschaft.
Pr808 steht in der Nachfolge der holländischen Italianisanten vor allem der dritten und vierten Generation. Mit der Wiedergabe idealer südlicher Gefilde in akademisch-dekorativer Form prägten sie vor allem in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und zu Beginn des 18. Jahrhunderts die Landschaftsmalerei. Albert Meyeringh (1645–1714) oder Jan van Huysum (1682–1749) wären hier als Schlagworte anzuführen, ohne, dass ein konkreter Name als exaktes Vorbild zu nennen wäre. Da die ruhige friedliche Szenerie des Prehn’schen Bildes ganz ohne belebende Staffagefiguren auskommt, tritt ein arkadischer oder heroischer Charakter zugunsten einer „natürlichen“ Wirkung zurück.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)