Navigation

Miniaturkabinett

28. Abteilung

Ein Dreimaster

  • Hendrick Cornelisz Vroom (?) oder Kopie (?)
  • Gouache auf Hadernkarton, H.: 5,9 cm; B.: 9,8 cm; T.: 0,05 cm
  • hmf.Pr187
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Dominanter Blickfang des Seestücks ist ein detailliert geschilderter Dreimaster in Seitenansicht. Das Schiff fährt mit geblähten Segeln nach rechts und schleppt ein angebundenes Beiboot hinter sich her. Die holländischen Flaggen geben dem Schiff ein buntes Erscheinungsbild, ebenso die roten und blauen Tücher an der oberen Reling. Die ganze Mannschaft scheint sich in den winzigen Staffagefigürchen an Deck zu befinden und in der Mitte wird eine rote Fahne geschwenkt. Im Vordergrund schwimmt in den Wellen ein etwas phantastisch anmutender riesiger Fisch.

Die farbenfrohe und -kräftige Darstellung des Segelschiffes entspricht ganz den Marinebildern des Hendrick Conrelisz Vroom, der häufig ein in dieser Art gesehenes Schiff ins Zentrum seiner Komposition stellt. Dennoch kann Pr187 dem Vater der holländischen Marinemalerei nicht vorbehaltlos zugeschrieben werden. Zum einen fehlen Vergleichswerke in Gouachemalerei auf Karton für ihn, zum anderen ist das winzige Prehn’sche Gemälde (5,9 x 9,8 cm) mit den nicht selten über einen Meter breiten Formaten Vrooms nicht zu vergleichen. Vermutlich handelt es sich um eine stark verkleinerte Kopie nach einem Werk von Hendrick Cornelisz Vroom.

(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)