Navigation

Miniaturkabinett

1. Abteilung

Die Jungfrau Maria mit Sternenkranz

  • Flämisch
  • 17. Jh.
  • Kupfer
  • hmf.Pr363
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die Jungfrau Maria in rotem Kleid und blauem Mantel wird als Halbfigur vor einer Sonnengloriole gezeigt. Deren Strahlen reichen bis in die verschatteten vorderen Wolkenpartien, die den Bildausschnitt mit einer Wellenlinie rahmen. Die Hände hat sie andächtig vor der Brust verschränkt, den Blick aus leicht geröteten Augen himmelnd erhoben. Zwölf Sterne umgeben ihr Haupt. Maria ist somit in ihrer Eigenschaft als „Immaculata Conceptio“ (Unbefleckte Empfängnis) abgebildet, die im 17. und 18. Jahrhundert ihren Ausdruck im Bildtypus der „Purísima“ fand. Auf das Standmotiv mit Mondsichel oder von der Schlange umwundener Erdkugel verzichtet der verkürzte Bildausschnitt von Pr363 allerdings. Der himmelnde Blick ist ein Motiv, das aus der italienischen Kunst (Guido Reni) bekannt ist. Die Malweise legt allerdings nahe, dass Pr363 in Flandern entstand.