Navigation

Miniaturkabinett

1. Abteilung

Die Anbetung der Hirten

  • unbekannt
  • Fichte
  • hmf.Pr795
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die kleine Anbetung der Hirten galt lange Zeit als Werk des berühmten italienischen Malers Annibale Carracci (1560–1609). Zu dieser irrigen Annahme hat möglicherweise das irrationale Licht geführt, das das Jesuskind umgibt. Es scheint nicht vollständig von den aus den Wolken herabfallenden Lichtstrahlen zu stammen. Dieses sakrale Licht hatte Antonio Allegri (1489 (?)–1534), gen. Correggio, in seiner Hirtenanbetung „La Notte“ (heute Dresden, Gemäldegalerie) berühmt gemacht. Doch auch in der nordeuropäischen Malerei wird das Lichtphänomen in Darstellungen der Anbetung der Hirten vielfach eingesetzt, unter anderem von Peter Paul Rubens (1577–1640). Auf diesen geht auch das Motiv der Frau zurück, die einen Krug auf dem Kopf balanciert. Das in seiner malerischen Qualität überaus dürftige Bildchen ist ein „Pasticcio“ aus diversen Darstellungen des Themas.