Navigation

Miniaturkabinett

1. Abteilung

Die heilige Dreifaltigkeit

  • Werkstatt oder Umkreis des PaulTroger (1698–1762)
  • Leinwand auf Pappe
  • hmf.Pr355
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Das nach oben halbrund abgeschlossene Bildfeld zeigt die Heilige Dreifaltigkeit. Auf einer Wolkenbank sitzt links der auferstandene Christus. Putten tragen in seinem Rücken das Kreuz. Mit seinem linken Zeigefinger weist Christus auf die von ihm erlöste Welt in Form einer Weltkugel, auf die sich Gottvater rechts lässig stützt. Dessen ausgestreckte Rechte weist auf den von einem Strahlenkranz umgebenen Heiligen Geist in Gestalt einer Taube. Sie schwebt im oberen Bildzentrum zwischen den beiden Männern.
Die Komposition geht auf ein berühmtes Altarbild des österreichischen Barockmalers Paul Troger zurück, das dieser 1739 für die Liechtensteinsche Votivkirche in Wranau/Vranov (Tschechien) gemalt hatte. Da eine eigenhändige Wiederholung in der Akademie der Bildenden Künste in Wien hing, wurde sie von zahlreichen Schülern nachgeahmt und abgewandelt.