Navigation

Miniaturkabinett

9. Abteilung

Landschaft mit Waldsaum und Windmühle

  • Flämisch
  • um 1620
  • Öl und Tempera auf Kupfer
  • hmf.Pr349
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Im Gegensatz zu den übrigen flämischen Waldlandschaften des Prehn’schen Kabinettes (vgl. in der sechsten Abteilung) haben wir es hier mit einer „Paysage pur“ zu tun, einer reinen Landschaftsschilderung ohne auch nur die kleinste menschliche Staffagefigur. Ungewöhnlich für diesen Bildtyp ist, dass durch die Stadtsilhouette und die Bockwindmühle aber doch die Kultivierung und Erschließung der Natur dargestellt wird. Dies könnte darauf schließen lassen, dass das Prehn’sche Bild nicht ganz fertig staffiert wurde. Das qualitativ mittelmäßige Bildchen steht wie viele der flämischen Waldlandschaften in der Nachfolge von Jan Brueghel d. Ä. (1568–1625). Durch die bewegteren Baumwipfel, die gespreizteren Blätter und die knorrigeren Stämme lässt sich hier jedoch zudem eine starke Orientierung an Alexander Keirincx (1600–1652) ausmachen, dem das Stück auch ehemals zugeschrieben wurde.