Navigation

Miniaturkabinett

18. Abteilung

Nächtlicher Feuersbrunst

  • Johann Georg Trautmann (Nachfolge)
  • Ölhaltige Malerei auf Kupfer, H.: 7,4 cm, B.: 9,2 cm, T.: 0,1 cm
  • hmf.Pr484
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Die sehr kleinformatige Darstellung zeigt ein nächtliches Feuer  in einem Dorf. Der hell lodernde Brandherd liegt links hinter einem kleinen Hügel und silhouettenhaft aufragenden Gebäuderesten. Von dort aus ziehen rot leuchtende Rauchwolken und rötliche Funken in den dunklen Himmel.

Atmosphäre, Farbgebung und die skizzenhafte, wenngleich keinesfalls virtuose Malerei von Pr484 rekurrieren auf die bei zeitgenössischen Sammlern begehrten Feuersbrünste von Johann Georg Trautmann (1713-1769). Im Vergleich zu diesen fällt das besprochene Bildchen in seiner künstlerischen Qualität jedoch stark ab. Es handelt sich um eine der zahlreichen Trautmann-Nachahmungen, die vielleicht bereits zu Trautmanns Lebzeiten, verstärkt jedoch wohl nach dessen Tod entstanden sind.

(Gerhard Kölsch, Kurzfassung: Sina Bergmann)