Navigation

Miniaturkabinett

4. Abteilung

Kopf eines Mannes mit Pelzmütze

  • Giovanni Benedetto Castiglione, Kopie
  • 2. Hälfte 18. Jh.
  • Ölhaltige Malerei auf Laubholz, H.:12,4 cm; B.: 10,7 cm; T.: 0,9 cm
  • hmf.Pr557
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Die beiden sehr dunkeltonigen Kleinformate zeigen Männerbüsten nach der Phantasie. Beide Köpfe sind vor neutralen Grund gesetzt und nur partiell schlaglichtartig beleuchtet, wodurch starke Helldunkel-Effekte entstehen. Motiv und Ausgestaltung leiten sich dabei von der Tradition niederländischer „tronies“ oder Charakterköpfe ab.

Es handelt sich um gemalte Wiederholungen zweier Radierungen Giovanni Benedetto Castigiliones aus dessen Serie der Großen Orientalenköpfe. Bei der Umsetzung in Ölmalerei wurde insbesondere bei Pr557 die Kleidung leicht verändert. Der Stil von Castigliones Radierungen wird durch das starke Helldunkel überlagert, wodurch beide Bildchen der für das 18. Jahrhundert typischen Malerei „in Rembrandts Manier“ entsprechen. Derartige Rembrandt-Nachahmungen waren gerade auch in Frankfurt bei zeitgenössischen Sammlern ausgesprochen beliebt.

Von Castigliones Großem Orientalenkopf, der Vorlage zu Pr557, befindet sich im Prehnschen Miniaturkabienett eine zweite malerische Kopie (vgl. Pr290/291), die jedoch von anderer Hand stammt und durch mildes Licht und eine hell-bunte Farbigkeit eine ganz eigene, freundliche Gestimmtheit erzielt.

(Gerhard Kölsch, Kurzfassung: Sina Bergmann)