Navigation

Miniaturkabinett

4. Abteilung

Bauerngesellschaft vor einem Wirtshaus

  • Cornelis Mahu (1613-1689) oder Werkstatt
  • Ölhaltige Malerei auf Leinwand, maroufliert auf Nadelholz, H.: 12,2 cm; B.: 14,4 cm; T.: 0,6 cm
  • hmf.Pr846
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Das nahezu quadratische Bildchen wird durch eine diagonale Komposition geteilt: Mehrere Bauernhäuser fluchten vom rechten Bildrand mit der sandigen Dorfstraße nach links, wo am Horizont im Dunst höhere Häuser und ein Kirchturm angedeutet sind. Vor dem ersten Haus der Reihe, das am detailliertesten gezeichnet ist, haben sich mehrere Menschen eingefunden.
Pr846 ist eine stark verkleinerte und vereinfachte Kopie einer Komposition von Cornelis Mahu, die in seiner Werkstatt häufig wiederholt wurde und auf Vorbildern des Rotterdamer Genremalers Pieter de Bloot basiert. De Bloot erkor in den 1640er Jahren die Darstellung fröhlicher Gesellschaften vor Bauernhäusern zu seinem bevorzugten Bildsujet, das er bereits in den 1630er Jahren erprobt hatte. Die Kompositionen ähneln dabei immer der vorliegenden, indem die nur einseitig von Häusern gesäumten Dorfstraßen nach links oder rechts in die Tiefe führen.
Aufgrund der verkleinerten Himmelszone und das Weglassen der verschatteten Bodenzone am unteren Bildrand erscheint Pr846 im Vergleich zum ursprünglichen Querformat wie herangezoomt. Es ist gut möglich, dass das Prehn’sche Bildchen ebenfalls eine Kopie aus der Werkstatt Mahus ist, der bevorzugt auf Holz und Leinwand in kleinerem Kabinettformat arbeitete.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)