Navigation

Miniaturkabinett

4. Abteilung

Ein Bauer am Pferdepflug

  • Johann Caspar Schneider 1753 – 1839
  • vor 1812
  • Ölhaltige Malerei auf Papier, auf Eiche maroufliert, H.: 10,0 cm; B.: 17,3 cm; T.: ca. 0,1 cm
  • hmf.Pr556
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Vor einer nur angedeuteten Landschaft zieht ein Bauer einen Pferdepflug mit Schimmel und Fuchs über den Acker. Die ganz auf dieses Motiv konzentrierte, ruhige Darstellung ist in harmonischen, fein nuancierten Farbtönen wie Braun, Grün und Blaugrau gehalten.
Das Bildchen wird dem Mainzer Maler Johann Caspar Schneider zugeschrieben. Sowohl der Aufbau der Landschaft und die teils genauen Naturbeobachtungen, als auch die Farbigkeit und Lichtführung lassen sich mit Graphiken und Gemälden dieses Künstlers vergleichen. Ebenfalls entspricht die etwas naiv aufgefasste und hölzern in der Bewegung wirkende Figurenstaffage Schneiders künstlerischer Handschrift.
Der Vermerk einer Restaurierung im Jahr 1812 im zweiten Auftragsbuch der Familie Morgenstern dokumentiert einen Terminus ante quem zur Entstehung. Zudem belegt ein Zusatz, dass Johann Friedrich Morgenstern daraufhin den Ruhenden Bauern mit Ochsenpflug  (Pr555) als Gegenstück anfertigte; möglicherweise im Auftrag von Johann Valentin Prehn.
(Gerhard Kölsch, Kurzfassung: Sina Bergmann)