Navigation

Miniaturkabinett

22. Abteilung

Zwei Matrosen an einem südlichen Hafen

  • Wigerus Vitringa (1657-1721)
  • 1690 oder 1696
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 21,1 cm; B.: 18,0 cm; T.: 0,8 cm
  • hmf.Pr221
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Vor der Kulisse eines südlichen Hafens sind im Bildvordergrund zwei Männer in ein Gespräch verwickelt. Auf einem geschnürten Packstück sitzt am Bildrand die verschattete Profilfigur eines bärtigen Matrosen, der auf den stehenden jungen Mann zeigt. Dieser ist im klassischen, in diesem Fall aber unnatürlich und affektiert wirkenden Kontrapost wiedergegeben. Sein Kostüm erscheint mit den antikischen Halbstiefeln, der kurzen Hose, einem taillierten Wams sowie dem Hut mit aufgerollter Krempe sehr phantastisch. Im verschatteten Mittelgrund stehen und sitzen orientalisch gekleidete Händler in langen Mänteln und Turbanen am Kai neben Pollern und Waren.
Der Künstler des Prehn’schen Bildes Wigerus Vitringa ließ sich vor allem von Luddolf Backhuysen I. (1630–1708) beeinflussen. Eine Größe und Bedeutung wie der elegant stehende Matrose auf Pr221 erreichen dabei allerdings bei Backhuysen nur tatsächliche Porträts seiner Familienangehörigen und von Freunden, die er vor maritimer Kulisse abbildet. Vitringa bediente sich hier hingegen einer Soldatenfigur aus der berühmten Radierungs-Folge der Figurine von Salvator Rosa aus den Jahren 1655/56.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)