Navigation

Miniaturkabinett

31. Abteilung

Flusslandschaft mit Tobias und dem Engel

  • Nachfolger des Joos de Momper d.J. (1564–1635)
  • nach 1615 (?)
  • Öl u. Temper (?) auf Kupfer
  • hmf.Pr251
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die Wanderung von Tobias und dem Engel gehört zu den beliebtesten biblischen Staffagethemen der flämischen Berg- und Waldlandschaften. Nach der Erzählung (Tobit 6,1–9) wurde Tobias auf seiner Wanderung von seinem Hund und dem Erzengel Raphael begleitet. Einem großen Fisch, der ihn am Tigris angesprungen hatte, entnimmt er auf Anraten des Erzengels Herz, Leber und Galle, da diese Innereien heilende Wirkung besitzen. Eigentlich verzehren die beiden den ausgenommenen Fisch noch an Ort und Stelle. Im Gemälde werden sie jedoch traditionsgemäß bei der Weiterreise mit ihren neuen Attributen – dem Fisch und dem Gefäß für die Innereien – wiedergegeben.
Das Prehn’sche Bild ist einem Nachfolger des flämischen Landschaftsmalers Joos de Momper d. J. zuzuschreiben. Es entspricht einem etwa doppelt so großen Gemälde aus dem Momper-Kreis, das mit „1615“ datiert sein soll (im Kunsthandel).