Navigation

Miniaturkabinett

31. Abteilung

Federvieh und Kaninchen

  • Johann Ludwig Ernst Morgenstern (1738–1819) nach Adriaen de Grijef (1657– um 1722)
  • Leinwand
  • hmf.Pr498
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die beiden Geflügelbilder werden traditionell Johann Ludwig Ernst Morgenstern zugeschrieben, dem Nachbar und Freund der Familie Prehn. Er kopierte für sein eigenes Miniaturkabinett zahlreiche Gemälde in Miniaturformat. So wundert es nicht, dass auch die Prehn’schen Geflügelbilder auf großformatige Vorlagen zurückgehen. Es handelt sich bei dem rechten Bild (Pr498) um die etwas vereinfachte Kopie eines Gemäldes von Adriaen de Grijef, das 1933 zusammen mit einem Pendant im Frankfurter Kunsthandel angeboten wurde. Adriaen de Grijef war ein aus Leiden stammender flämischer Maler der sich auf Jagdstillleben spezialisiert hatte. Auch das linke Bild (Pr499) ist eine Kopie nach einem Gemälde von ihm, allerdings kurioserweise nicht nach dem Pendant zur Vorlage von Pr498, sondern nach einem so gut wie gleichformatigen Gemälde, das 1992 in Wien versteigert wurde.