Navigation

Miniaturkabinett

17. Abteilung

Landschaft mit flötendem Satyr

  • unbekannt, Nachahmer des Adam Elsheimer (1578-1610)
  • nach 1650
  • Ölhaltige Malerei auf Kupfer, H.: 7 cm; B.: 9 cm; T.: ca. 0,1 cm
  • hmf.Pr461
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Vor einem verschatteten Gebüsch sitzt ein bärtiger Satyr auf einem Felsblock und bläst die Panflöte. Nach rechts öffnet sich die Szenerie ein wenig und zeigt einen Bach oder Fluss sowie eine bewaldete Hügelkette. Auf der Wiese im Vordergrund tanzen ein kleiner Satyr und eine junge Nymphe.
Der unbekannte Künstler komponierte Pr461 ganz in der Art Adam Elsheimers, der seine nahsichtigen Landschaften in bildparallelen Schichten aufbaut und den Bildraum oft nach hinten durch dicht geschlossene Baumreihen begrenzt. Charakteristisch für Elsheimer sind auch die broccoliartigen Bäume mit getüpfeltem Laubwerk, an denen sich der Nachahmer hier im Hintergrund versucht. Obwohl das Täfelchen bereits 1843 nur als Nachfolgearbeit eingestuft wurde, ist das Bild 1885 fälschlicherweise in das Frühwerk Elsheimers eingeordnet worden. Das Gemälde ist zu Recht später jedoch nie wieder als eigenhändige Arbeit Elsheimers angesprochen worden. Zu dürftig ist die Qualität, die sich – abgesehen von der fehlenden Feinheit – vor allem in der unsicheren Anatomie sowie der unglücklich komponierten Tanzpose der spannungslos hintereinandergeschalteten zentralen Figuren ausdrückt.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)