Navigation

Miniaturkabinett

8. Abteilung

Weite Landschaft in Abendbeleuchtung

  • unbekannt
  • 2. bis 4. Viertel 18. Jahrhundert
  • Ölhaltige Malerei auf Laubholz, H.: 8,1 cm, B.: 10,6 cm, T.: 0,7 cm
  • hmf.Pr804
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die südliche Landschaft ist ganz in warm-goldenes Abendlicht getaucht. Links führt ein Weg an einer Felswand bildeinwärts. Im Vordergrund lagern hier zwei Rinder und drei Schafe, dahinter sind zwei Männer ins Gespräch vertieft. Nach rechts fällt das Terrain unvermittelt ab. Auf dieser tieferliegenden Ebene begegnen sich zwei weitere Wanderer. Dahinter schweift der Blick über eine baumreiche, hügelige Ebene bis an die blaue Bergkette am Horizont, über der sich der Himmel golden färbt.
Der Künstler ist wohl im zweiten bis vierten Viertel des 18. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum anzusiedeln. Er greift auf die idealen Landschaften er zweiten und dritten Generation italianisierender Maler des 17. Jahrhunderts wie etwa Jan Both, Willem de Heusch oder Frederik de Moucheron zurück.  
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)