Navigation

Miniaturkabinett

23. Abteilung

Reiter vor weiter Landschaft

  • August Querfurt (1696-1761), in der Art
  • wohl Mitte oder zweites Drittel 18. Jahrhundert
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 11,4 cm; B.: 9,7 cm; T.: 0,8 cm
  • hmf.Pr415
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

In Pr414 begegnen sich zwei Kavalleristen vor einer angedeuteten Landschaft. Beide führen ihre Degen sich kreuzend zusammen, wobei die entspannte Körperhaltung allerdings keine Kampfeshaltung anzeigt. In Pr415 reitet ein Soldat auf einem Schimmel los und grüßt mit erhobener Hand den Soldaten rechts außen. Im Hintergrund erahnt man links einen weiteren Reiter und daneben einen Mann zu Fuß sowie rechts einige Fahnen.

Die beiden Kleinformate ähneln aufgrund ihrer flüchtigen Ausführung auf den ersten Blick dem Medium der Ölskizzen, mit denen Maler der Zeit häufig Komposition und frühe Gestaltungsansätze ihrer größeren Formate fixierten. Der dünne Farbauftrag, die eher flüchtige Anlage vieler Detailformen und das reduzierte Kolorit sprechen jedoch weit eher dafür, dass beide Gemälde schlichtweg nicht fertig gestellt wurden.

Von August Querfurt sind entsprechende, auch kleinformatige Kompositionen mit Pferden und Figuren vor weiter, angedeuteter Landschaft mit niedrigem Horizont bekannt, wie etwa der monogrammierte Dragoner. Weiterhin fallen einige gesicherte Gemälde des Malers durch ihre zügige, gekonnte Malweise auf und zeigen teilweise pastos-skizzenhafte Pinselzüge. Die besprochenen Gemälde Pr414 und Pr415 wirken indes mit ungelenk gebildeten Figuren kaum überzeugend und zeigen eine im Ganzen höchst bescheidene Qualität, weshalb eine Zuschreibung an Querfurt auszuschließen ist. Es handelt sich somit um Werke eines unbekannten, in der Art Querfurts arbeiteten Malers.

(Gerhard Kölsch, Kurzfassung: Sina Bergmann)