Navigation

Miniaturkabinett

11. Abteilung

Laubfrosch, Schnecke, Insekten, Ring und Münzen

  • Georg Flegel (1566–1638)
  • nach 1622
  • Öl auf Kupfer
  • hmf.Pr694
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Auf hellem Grund verteilen sich vier Tiere ausgewogen über die Bildfläche: ein Wasserfrosch, eine Hain-Bänderschnecke, eine Hornisse und eine Erdhummel. Münzen, ein Perlenring und Hülsenfrüchte (u.a. Augenbohnen) durchbrechen die ruhige Anordnung. Wie die Tiere lassen sich auch die Münzen exakt bestimmen: Es handelt sich um zeitgenössische Reichstaler aus der Regierungszeit Ferdinands II. (reg. 1619–1667). Das Nebeneinander von schimmernder Perle und weißlicher, wie durchsichtig erscheinender Larve zeigt den Ehrgeiz Georg Flegels, die unterschiedlichen Texturen und Beschaffenheiten dieser Objekte herauszuarbeiten. Ein von Flegel signiertes und datiertes Aquarell im British Museum of Natural History in London zeigt einen identischen Frosch, der als Vorlage für Pr694 diente. Das Prehn’sche Bild kann daher erst nach 1622 entstanden sein.
Eine Wiederholung dieser Komposition finden Sie in der 29. Abteilung.
Weitere Stillleben Flegels sind in der 7., 20., 22. und 31. Abteilung zu sehen, sowie hier im rechten Kastenteil.