Navigation

Miniaturkabinett

11. Abteilung

Badende Frau

  • Deutsch
  • 18. Jh.
  • Karton
  • hmf.Pr838
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
Die erotischen Bildchen stehen ganz in der Tradition der französischen galanten Malerei. Mit dem Leidener Feinmaler Carel de Moor (1656–1738) haben hingegen weder Sujet noch Malweise – anders als Prehn annahm – etwas zu tun. Als Anregung für die aufreizende Haltung der Badenden dürfen hingegen eher Kompositionen von François Boucher (1703–1770) oder dessen Künstlerkollegen angenommen werden. Es ist durchaus vorstellbar, dass die Bildchen nach einer gestochenen oder radierten Vorlage gemalt wurden. Die äußerst kräftigen Körper mit ihren an- und abschwellenden Muskelpartien können anatomisch nicht überzeugen und erinnern mit ihren harten Linien an die entsprechende Körperwiedergabe in graphischen Arbeiten. Konkrete Blätter ließen sich bislang aber nicht ermitteln.