Navigation

Miniaturkabinett

16. Abteilung

Raue See

  • Peter van de Velde (Monogrammist PVV)
  • Ölhaltige Malerei auf Kupfer, H.: 7,5 cm; B.: 7,9 cm; T.: 0,5 mm
  • hmf.Pr644b
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Die beiden kleinen Marinen zeigen gegensätzliche Wetterbedingungen und damit atmosphärisch völlig unterschiedliche Seewelten: Auf Pr644a segelt ein großes Schiff, das mit holländischen Flaggen geschmückt ist, an einer bergigen Küste entlang. Das Wasser ist mäßig bewegt und mit einigen Schaumkronen versehen. Mehrere größere Schiffe sind am dunstigen Horizont angedeutet. Ganz anders stellt sich die Situation auf Pr644b dar, wo unter dunkel bewölktem Himmel mehrere Schiffe hilflos auf die steile Felsenküste zugetrieben werden. Der ebenfalls unter holländischer Flagge fahrende Dreimaster hat bereits alle Segel bis auf eines eingeholt. Hinter ihm kämpft ein kleineres Boot mit Segeln auf Halbmast mit den Wellen.

Die Gegenüberstellung eines ruhigen Meeres und dem unter vollen Segeln fahrenden Schiffes mit einer rauen See entspricht dem klassischen Pendant-Charakter in der Marinemalerei. In einer tieferen Bedeutungsebene mag hier im Sinne der navigatio vitae ein gefahrvolles Leben dem erlösend-ruhigen Hafen Gottes gegenübergestellt sein. Zudem könnte auch das der Fortuna unterlegene Wechselspiel des Lebens zur Abbildung kommen.

(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)