Navigation

Miniaturkabinett

16. Abteilung

Flusslandschaft

  • Christian Georg Schütz der Ältere (Nachfolge)
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 6,2 cm; B.: 9,1 cm; T.: 0,9 cm
  • hmf.Pr622
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz

Das kleine Gemälde zeigt eine nach der Phantasie und recht konventionell komponierte Flusslandschaft: Rechts vorne sind eine dunkle Hügelkuppe mit Turm und Haus sowie zwei Figurenpaare eingefügt. Im Mittelgrund recht leuchtet das helle Band eines Flusses auf, der sich in die Ferne windet. Im Hintergrund erheben sich beidseitig in hellem Dunst liegende Bergketten. Die flott und recht skizzenhaft gemalte, durchaus atmosphärische Landschaft rekurriert ganz offensichtlich auf die Ideallandschaften des älteren Schütz und seines Kreises. Da sich die Formbildung der entfernten Berggipfel jedoch deutlich von den üblichen Landschaftsformationen des Frankfurter Malers unterscheidet, und da die künstlerische Qualität des Bildes insgesamt eher gering bleibt, stammt es weder vom älteren Schütz selbst, noch aus dessen Werkstatt. Es wurde offenbar von einem unbekannten Maler aus der Schütz- Nachfolge gefertigt.

(Gerhard Kölsch, Kurzfassung: Sina Bergmann)