Navigation

Miniaturkabinett

10. Abteilung

Rembrandt Harmensz van Rijn

  • Rembrandt Harmensz van Rijn, Kopie
  • 2. Hälfte 18. Jahrhundert
  • Ölhaltige Malerei auf Eiche, H.: 13 cm; B.: 9,1 cm; T.: 0,4 cm
  • hmf.Pr267
  • hmf, Foto: Horst Ziegenfusz
In warmen Rot- und Brauntönen hebt sich das Brustbild des gegen links gewendeten Mannes von dem hellen, himmelblauen Hintergrund ab. Das Gesicht mit dem leicht hochgezwirbelten Schnurrbart und der langen Nase ist zum Betrachter gewendet, der aus den dunklen Augen streng und mit festem Blick beobachtet wird. Als Vorlage für Pr267 dient das berühmte Selbstbildnis, das Rembrandt 1639 radierte und in dem er sich in der eingenommenen Pose mit bedeutenden Vorbildern wie Albrecht Dürer (1471–1528), Raffael (1483 –1520) und Tizian (1477–1576) auseinandersetzte. Der Bildausschnitt gibt der Halbfigur hier noch einmal wesentlich mehr Raum und zeigt auch unten ein gutes Stück der Balustrade, auf die Rembrandt seinen Arm mit dem überfallenden Ärmel stützt. Der Kopist des Prehn’schen Bildes holt die dargestellte Person näher heran und verkleinerte den Bildausschnitt. Die Farbigkeit des Bildchens aus der Prehn-Sammlung lässt keinerlei Gedanken an die Kunst Rembrandts als Kopiervorlage aufkommen.
(Julia Ellinghaus, Kurzfassung: Sina Bergmann)